Ausbildungsqualitäten – andersartig, aber gleichwertig? Ein Vergleich konkurrierender Gesundheitsausbildungen in der Schweiz

Training qualities – different, but equivalent? A comparison of competing healthcare training programs in Switzerland

Raffaella Simona Esposito (2022)

PhD thesis. Wiesbaden: Springer VS. Open access

ABOUT THIS BOOK. Am Beispiel zweier konkurrierender allgemein- und berufsbildender Gesundheitsausbildungen – die Fachmittelschule mit Berufsfeld Gesundheit und die berufliche Erstausbildung Fachfrau/-mann Gesundheit – zeigt diese Open Access Studie, wie Qualität von Bildung sozial konstruiert wird. Die Ergebnisse veranschaulichen die Andersartigkeit der Lehr- und Wissenskulturen und tragen damit zur Erklärung ausbildungsprogrammspezifischer Bildungsverläufe sowie stark differierender Übergangsquoten in tertiäre Bildungsgänge bei. Ausgehend davon wird die Frage der Gleichwertigkeit allgemein- und berufsbildender Gesundheitsausbildungen in den Fokus gerückt und die daraus resultierenden Herausforderungen für die Rekrutierung des Fachkräftenachwuchses in verschiedenen Gesundheitsberufen diskutiert. Konzeptionell schlägt die Studie eine neue Perspektive auf die institutionelle Segregation von Allgemein- und Berufsbildung vor. Mit dem theoretischen Originalbeitrag der empirischen Rekonstruktion einer feldspezifischen Ausdifferenzierung der häuslichen Konvention wird das Konzept der Qualitätskonventionen im Hinblick auf den Bedarf einer konventionensoziologisch angeleiteten (Berufs-)Bildungsforschung weiterentwickelt.

About this book. Using the example of two competing general and vocational health education programs – the Fachmittelschule with Berufsfeld Gesundheit and the initial vocational training Fachfrau/-mann Gesundheit – this open access study shows how quality of education is socially constructed. The results illustrate the diversity of teaching and knowledge cultures and thus contribute to the explanation of educational trajectories specific to educational programs as well as strongly differing transition rates to tertiary educational programs. Based on this, the question of the equivalence of general and vocational health education is brought into focus and the resulting challenges for the recruitment of the next generation of specialists in various health professions are discussed. Conceptually, the study proposes a new perspective on the institutional segregation of general and vocational education. With the original theoretical contribution of the empirical reconstruction of a field-specific differentiation of the common convention, the concept of quality conventions is further developed with regard to the need for (vocational) education research guided by the sociology of conventions.

Download link