Qualitätskonventionen und Ernährungskommunikation. Konzepte und Perspektiven der Ökonomie der Konventionen

Rainer Diaz-Bone & Valeska Cappel (2020)

In: Godemann J., Bartelmeß T. (eds) Ernährungskommunikation. Springer VS, Wiesbaden.Springer VS. Living reference work entry. Online first

Zusammenfassung. In diesem Beitrag wird die Ökonomie der Konventionen auf Grundlagen, aber auch auf Spannungen und Kritiken in der Ernährungskommunikation angewendet. Ein Ausgangspunkt ist die Analyse von Produktqualitäten und Logiken der Produktion insbesondere im Bereich von Nahrungsmitteln. Aus Sicht der Ökonomie der Konventionen sind ‚Eigenschaften‘ von Nahrungsmitteln das Resultat von Koordinationsprozessen, in denen mit Bezug auf Qualitätskonventionen die Wertigkeiten, Qualitäten und Eigenschaften erst generiert und mobilisiert werden. Es wird davon ausgegangen, dass es eine Pluralität von Qualitätskonventionen gibt, daher sind die Widersprüche, Kritiken und Spannungen zwischen den Qualitätskonventionen als Koordinations- und Bewertungslogiken ein wichtiger Untersuchungsgegenstand.

Quality conventions and food communication. Concepts and perspectives of the economics of convention

Abstract. In this contribution, the economics of convention is applied to foundations, but also to tensions and criticisms in food communication. One starting point is the analysis of product qualities and logics of production, especially in the area of food. From the perspective of the economy of convention, the ‘characteristics’ of food are the result of coordination processes in which, with reference to quality conventions, the valences, qualities and characteristics are first generated and mobilized. It is assumed that there is a plurality of quality conventions, and therefore the contradictions, criticisms and tensions between the quality conventions as logics of coordination and evaluation are an important object of investigation.

Link to the chapter