Wirtschaftssoziologie

Reinhold Hedtke (2019)

2. Aktualisierte Auflage / 2nd update edition

„[…] Wenn sie die Erklärung ökonomischer Phänomene vorantreiben will, kann Wirtschaftssoziologie nicht auf den laufenden wissenschaftlichen Dialog mit Ökonominnen und den Wirtschaftswissenschaften verzichten […]. In Frankreich gilt dieser Dialog als eher selbstverständlich wie etwa die Entwicklung der Konventionenökonomik zeigt. […] Viele Wirtschaftssoziologen sehen die Koordination in Ungewissheitssituationen als grundsätzlich gewährt, wenn sie von geeigneten Institutionen und sozialen Mechanismen gerahmt sind. Dagegen argumentieren Vertreter der französischen Konventionenökonomik, dass auch die Koordinationsformen selbst (Markt, Unternehmen, Netzwerk) und die dort ablaufenden alltäglichen Koordinationsaktivitäten zunächst radikaler Ungewissheit unterliegen. […] Nun schwingt bei diesen Ansätzen zwar immer die Frage mit, wie Akteure zu ihren Präferenzen und Handlungsmotiven gelangen, respektive wie Institutionen entstehen und einem Wandel unterliegen; in den Fokus gerückt werden sie allerdings erst in einem anderen Ansatz: dem sogenannten Performanztheorem von […] sowie der Konventionenökonomik […].“

 

Hedtke (2019), p. 49/99/119

Link to the book


Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

Ce site utilise Akismet pour réduire les indésirables. En savoir plus sur comment les données de vos commentaires sont utilisées.